Archive for Februar, 2008

Das Sternzeichen Stier

Donnerstag, Februar 14th, 2008

Der Stier – treu, konservativ und dennoch kunstsinnig

Vom 21. April bis zum 20. Mai steht die Sonne im Sternzeichen Stier. Alle, die in diesem Zeitraum geboren sind, gelten für gewöhnlich als sanfte, ein wenig behäbige – vor allem aber als angenehme Zeitgenossen. Der Stier zeichnet sich durch eine gewisse Ruhe aus, sodass ihn nichts so leicht aus dem Gleichgewicht bringen kann. Wer einen Stier zur Rage bringt, hat fast ein Kunststück vollbracht – auf das er nicht unbedingt stolz zu sein braucht, da schon sehr viel dazugehört, bis dem sanften Riesen der Kragen platzt.

Die Sturheit der Stiere ist zwar legendär, was aber nicht heißt, dass sie wirklich starrsinnig wären. Sie rücken eben relativ langsam von ihren Prinzipien ab und tun sich sehr schwer, sich von Gewohntem zu verabschieden. In der Arbeitswelt sind Stiere sehr beliebt da sie als zuverlässige Mitarbeiter gelten, die auch unter hohem Druck hervorragende Leistungen erbringen können.

Dabei hat der Stier ein besonderes Gefühl für die schönen Dinge des Lebens. Dazu gehören zunächst einmal die leiblichen Genüsse: Stier-Geborene sind Gourmets und ob dessen weder gutem Essen noch Trinken abgeneigt. Opulente Festmahle sind ganz nach ihrem Geschmack – und wenn sie diese selbst ausrichten müssen. Wer bei einem Stier zu Gast ist, wird weder hungern, noch dürsten!

Seine Behäbigkeit hindert das Sternzeichen Stier allerdings auch daran, sofort für andere Feuer und Flamme zu sein und diese ins Herz zu schließen. Stiere sind weder Vamps noch Casanovas, sondern suchen Stabilität und Geborgenheit. Bei der Umwerbung ihrer Angebeteten können sie eine erstaunliche Zähigkeit an den Tag legen – was übrigens auch auf die weiblichen Vertreter dieses Tierkreiszeichens zutrifft. Diese sind mit allen Vorzügen ausgestattet, wonach ein Männerherz giert.

Allerdings sucht sich die Stier-Geborene ihren Herzbuben sehr sorgfältig aus, bevor sie eine Entscheidung trifft, da materielle Sicherheit für sie eine wesentliche Rolle spielt. Trotz alledem schlägt in der Brust dieser Genussmenschen – egal ob männlich oder weiblich – ein sehr weiches Herz, das sie zu liebevollen Partnern und Eltern macht.